Praxis für Ergotherapie Daniela Leiber
Praxis für ErgotherapieDaniela Leiber

Das Marburger Konzentrationstraining (MKT)

 

 

Theoretischer Hintergrund

 

  • Das Training setzt an der Verbesserung der Aufmerksamkeitssteuerung der Kinder an. Dies geschieht mit Hilfe der Methode der verbalen Selbstinstruktion, einer Technik aus der kognitiven Verhaltenstherapie.

 

  • Mit verschiedenen Übungen werden Feinmotorik, Wahrnehmung, Denkfähigkeit und Gedächtnis trainiert. Durch das Gruppensetting und besonders in den Spielen bieten sich zahlreiche Möglichkeiten der Interaktion und der sozialen Übung.

 

  • Die Therapeutinnen verwenden im Umgang mit den Kindern verschiedene Techniken aus der Verhaltensmodifikation.

 

 

 

 

Was kann behandelt werden

und welche Ziele werden verfolgt?

 

Das MKT versteht sich als ein Übungsprogramm, das allen Kindern zugute kommen kann. Bei manchen Kindern erscheint es sinnvoll, zusätzlich zu der normalen Vorbereitung durch den Kindergarten oder Vorschulunterricht ein Training durchzuführen. Dies können Kinder sein,

 

  • die sich wenig zutrauen
  • bei denen die Schulreife fraglich ist
  • die sehr viel Zuwendung brauchen
  • die Defizite in einem oder mehreren Bereichen haben (Wahrnehmung, Sprache, Konzentration, Motorik, Leistungsmotivation, ...)
  • die Anzeichen einer beginnenden Aufmerksamkeitsstörung haben.

 

 

 

 

Inhalt und Ziel des MKT ist das Training der Selbststeuerung, um die Aufmerksamkeitssteuerung und die Selbstständigkeit der Kinder zu fördern. Die Kinder lernen dabei laut zu denken. Zudem benötigen die meisten Vorschüler mit Aufmerksamkeitsschwierigkeiten eine Förderung ihrer Wahrnehmung und Feinmotorik. Das Training erhöht auch die Leistungsmotivation und Anstrengungsbereitschaft der Kinder.
Bei den Eltern schafft das Training ein Bewusstsein für die Problematik ihrer Kinder, erleichtert ihnen das Verständnis und unterstützt sie bei der Förderung ihrer Kinder.

 

 

 

Wie baut sich die Behandlung auf?

 

Das MKT besteht aus dem Training für das Kind und einer begleitenden Elternarbeit. Es ist als Gruppentraining konzipiert.
Die Behandlungseinheiten sind immer gleich aufgebaut, sodass sich die Kinder auf eine gleichbleibende Struktur einstellen können.

 

  • Übungen zum Ruhigwerden/ Entspannungsübungen
  • Übungen zur verbalen Selbstinstruktion
  • Aufgaben zur Förderung der Feinmotorik
  • Kimspiele (fördern die verschiedenen Sinnesebenen)
  • Denk- und Erzählspiele
  • Gruppenspiele